Zertifikation

Am 17. April 2016 ist unsere Einrichtung vom Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz
für den Baustein Ernährung ausgezeichnet worden. Über dieses Qualitätsmerkmal freuen wir uns sehr!
Das Thema Essen und Trinken hat im Zwergenstüble von Anfang an einen ganz besonderen Stellenwert.

„Essen ist Mehr“

Pädagogische Fachkräfte sind neben den Eltern dabei wichtige Lotsen der Kinder und ihre Vorbilder.
Ernährungsgewohnheiten bilden sich in den ersten Lebensjahren aus und bleiben danach oft ein Leben lang bestehen.

Bei den gemeinsamen Mahlzeiten erleben die Kinder Freude am Essen, lernen neue Lebensmittel,
Rituale und Regeln kennen und erfahren, was Helfen und Rücksichtnahme bedeuten.

Essen ist viel mehr als Sattwerden oder „Zufuhr von Nährstoffen“

Mit der richtigen Auswahl an Lebensmittel sorgen wir dafür, dass unsere Kinder mit allen Nährstoffen versorgt werden,
die sie für ihre körperliche und geistige Entwicklung brauchen.
Der Mehrwert, für den wir mit der Beki – Zertifizierung ausgezeichnet wurden, besteht darin:

*Essen in Gemeinschaft macht Spaß und fördert ein gutes Miteinander*

Beim gemeinsamen Essen, lernen die Kinder durch Beobachtung gesellschaftliche
Umgangsformen und Werte kennen, an denen sie sich orientieren können.
Wir essen mit den Kindern gemeinsam im vertrauten Gruppenzimmer.
Dazu schaffen wir eine ruhige Atmosphäre und nehmen uns ausreichend Zeit zum Essen.
Durch ein Foto auf seinem Tischset erkennt jedes Kind seinen Platz am Tisch.
Zum Essen gehören auch Rituale wie Händewaschen, der Singkreis und unser Tischspruch dazu.

*Beim Händewaschen lernen die Kinder auch einen achtsamen Umgang mit Wasser

*Soziales Miteinander und die Sprache wird gefördert

*Die Kinder lernen zu warten bis das Essen aufgetischt ist

*Sie lernen zu bitten, wenn sie noch etwas brauchen und jüngeren zu helfen

*Sie lernen zuzuhören, wenn andere sprechen

*Das Aufsagen des Tischspruchs macht Spaß und signalisiert den Beginn des Essens

*Beim Essen finden Gespräche mit den Kindern über die kleinen und großen Dinge des Alltags statt

*die Kinder lernen nebenbei die Gemüse- und Obstsorten kennen

Es gibt bei uns einmal in der Woche einen Müsli Tag.
Dazu ziehen die Kinder ein Obstkärtchen, und bringen das ausgewählte Obstteil mit.
Die Kinder lernen die Obstsorten regional und saisonal kennen und probieren neue Geschmacksrichtungen aus.
Die Einrichtung stellt Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Rosinen, Milch, Joghurt-Quarkcreme zur Verfügung.
Die Kinder beteiligen sich an der Zerkleinerung der mitgebrachten Obstsorten.
Das Müsli – Frühstück wird in der Gruppe mit viel Freude eingenommen.
Die Kinder können wählen, was sie probieren möchten, das fördert ihre Selbstbestimmtheit und sie bekommen ein Gefühl für Mengen.
Sie lernen einen achtsamen Umgang mit Lebensmittel, indem darauf geachtet wird, dass wenig Abfall entsteht.
Beim Zerkleinern und esssen lernen sie den Umgang mit Besteck.